Barre Workout

Der Fitnesstrend aus den USA verspricht einen definierten Körper einer Balletttänzerin.

Ich habe es tatsächlich erst 2020 geschafft, den hartnäckigen Fitnesstrend auszuprobieren. Sportarten müssen mich zunächst monatelang (ok, manchmal sind es auch Jahre) umgarnen, bis ich ihnen Aufmerksamkeit schenke. Das mag daran liegen, dass ich zwar gern aktiv bin, aber Fitnessstudios mich eher abschrecken. Nachdem ich also in immer mehr Zeitschriften von der Trendsportart las und mittlerweile fast jedes Studio damit wirbt, bin ich bereit mich dem Workout zu stellen. 

Natürlich gleich zum Jahreswechsel, man möchte schließlich mit guten Vorsätzen ins neue Jahr starten.

Barre Workouts sind kaum mehr wegzudenken. Viele Stars schwören auf den Trainingsmix aus Cardio- , Tanz-, Pilates und Yogaübungen. Doch warum ist das Workout so beliebt?

Besonders deshalb, weil man nach wenigen Trainingsstunden bereits Resultate sehen kann. Denn das Workout verspricht, den kompletten Körper zu straffen und wieder in Form zu bringen. 

Dank der intensiven Übungen wird auch an der Haltung gearbeitet. Ebenso wie bei einer Balletttänzerin, denn Kernelemente des Workouts sind klassische Figuren des Balletts. Das Barre dient während des gesamten Trainings zur Unterstützung und stabilisiert die Haltung und den Körper.

Für eine Trainingsstunde braucht man nicht viel. Am besten trainiert man barfuß oder mit rutschfesten Ballettschuhen. Ich entscheide mich für letzteres, weil ganz ohne Schuhe nichts für mich ist. Wer einzelne Übungen intensivieren möchte, nimmt Gymnastikbälle und ein Theraband hinzu. 

Während des Workouts werden Taktgefühl und Koordination geschult. 1 Stunde Barre Workout beansprucht den gesamten Körper und die Konzentration, aber es lohnt sich. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die Übungen richtig auszuführen und überhaupt Schritt zu halten, fühle ich mich nach 5 Wochen viel fitter, dehnbarer, ausgeglichener und erkenne eindeutig die strafferen Körperpartien, dank des intensiven Trainings. Ich habe mich nun auf ein Workout einmal pro Woche eingependelt, was für mich durchaus ausreichend ist und nicht mit dem Effekt geizt. Was ich besonders an dem Barre Workout mag, ist, dass alle Köperpartien gleichermaßen trainiert werden. Die Muskelpartien bekommen eine lange, schlanke Definition und ebenso die Haltung  wird geschult.

Auch wenn ich nicht gern in Studios trainiere, macht der Besuch eines Fitnessstudios für das Barre Workout wirklich Sinn. Der Blick in den Spiegel vor dem Barre motiviert nicht nur, sondern man präzisiert dadurch auch die eigne Haltung. Der Trainer korrigiert die Stunde hinweg, sodass man die Übungen auch richtig ausführt. 

Informiert euch vorher beim Trainer, ob das Workout auch für euch geeignet ist, denn bei Knieproblemen oder anderen körperlichen Beschwerden wird eher davon abgeraten.

BEAUTY & SKINCARE

BEAUTY & SKINCARE